Allgemeine Informationen zum Verkehrsübungsplatz


Gutschein online kostenpflichtig bestellen


Training*    

Anzahl Gutscheine  

Vorname*
Nachname*
ADAC-Mitgliedsnummer (optional)
Adresse*
PLZ*
Wohnort*
Email*
Telefon*
Kontonummer/IBAN*
BLZ/BIC*


Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert*    
> Datenschutzbestimmungen

* - Pflichtfelder

Der ADAC Verkehrsübungsplatz besteht seit 1966. Das 7 ha große Areal liegt  inmitten des Fischbacher Forstes in unmittelbarer Nähe zur A 623.

Jährlich wird der ADAC Verkehrsübungsplatz von durchschnittlich 7000 Fahrzeugen frequentiert.

Den ADAC Verkehrsübungsplatz können alle Führerscheinanwärter für Pkw ab dem 16. Lebensjahr nutzen. Voraussetzung ist ein vorschriftsmäßig zugelassenes Fahrzeug und ein Begleiter der im Besitz der Fahrerlaubnis für das Fahrzeug ist.

Das Straßennetz umfasst insgesamt 4 km Streckenlänge.

Aus versicherungsrechtlichen Gründen ist Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren das Mitfahren nicht erlaubt.
 

       


Folgende Übungen können trainiert werden:


Seit 1975 bietet der ADAC Saarland e.V. das Fahrsicherheitstraining an. Anfänglich wurden dazu externe Flächen angemietet. Danach wurde 1989 eine Trainingsanlage innerhalb des ADAC Verkehrsübungsplatzes gebaut.  

Neben einem speziellen Gleitbelag verfügt die Anlage über verschiedene technische Einrichtungen zur Simulation von winterglatten Fahrbahnen oder plötzlich auftauchenden Hindernissen. Mittels einer in die Fahrbahn eingelassenen Drehplatte kann ein Ausbrechen des Fahrzeuges provoziert werden. Unter Anleitung von erfahrenen Trainern lernen Sie wie sie diesen und anderen kritischen Fahrsituationen begegnen und darauf reagieren können.

Das Trainingsangebot reicht von Fahrtrainings für PKW's, über Transporter, bis hin zu Motorradtrainings verschiedener Leistungsstufen.

Sondertrainings für Zielgruppen können ebenfalls durchgeführt werden.

Am ADAC Fahrsicherheitstraining können alle Privatpersonen teilnehmen, die im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind und über ein Fahrzeug verfügen.

Firmen, Vereine, Interessengruppen, soziale Einrichtungen und Dienstleister der öffentlichen Hand nutzen die Trainingsprogramme um ihre Mitarbeiter im Bereich Verkehrssicherheit zu schulen.

Da die angebotenen Trainingsprogramme zertifiziert und bundesweit einheitlich durchgeführt werden, können die Trainingskosten bei einigen  Berufsgenossenschaften geltend gemacht werden. Diese übernehmen die Kosten ganz oder bezuschussen die Trainings. Einige Kfz-Versicherer haben den Nutzen von Fahrsicherheitstrainings erkannt und belohnen ihre Versicherten mit Prämienrabatten.

Die Trainingsangebote werden jährlich von ca. 6000 Teilnehmern genutzt.

Durch ständige Weiterentwicklung der Trainingsinhalte können Teilnehmer, die in der Vergangenheit bereits ein Fahrtraining besucht haben, immer wieder Tipps und Tricks mitnehmen, um sie zukünftig in der täglichen Fahrpraxis anzuwenden.







Bildergalerie